Alles über Knochenaufbau/Augmentation

Alles über Knochenaufbau/Augmentation

Knochenaufbau – Was ist das genau? Wann wird das gebraucht? Welche Vorteile hat das, welche Methoden gibt es dafür und wie läuft so ein Prozess ab?

Wir haben die Antworten!

Was ist Knochenaufbau und warum wird Augmentation gebraucht?

Im Laufe der Zeit zieht sich der Kieferknochen an den Stellen zurück, wo die Wurzeln der Zähne fehlen. So wird nämlich im Ober- oder Unterkiefer der Zahn nicht richtig in Anspruch genommen. Das ist genauso, wie bei den Muskeln, die nicht belastet werden: nach einer Zeit werden sie absterben.

Im Kiefer hinterlässt dies oft einen Zustand, in dem eine schlechte Qualität und Quantität von Knochen vorhanden ist.

Mit dem Knochenaufbau im Kiefer haben wir die Möglichkeit, Knochen zu ersetzen.

Was ist Sinus-Lift?

Sinus–Lift ist eine Operation, die dem Oberkiefer im Bereich der Molaren und Prämolaren Knochen hinzufügt. Es wird manchmal als Sinus Augmentation oder Anhebung der Kieferhöhle bezeichnet. Der Knochen wird zwischen dem Kiefer und den Kieferhöhlen, die auf beiden Seiten der Nase sind, hinzugefügt. Um Platz für den Knochen zu schaffen, muss die Sinusmembran nach oben bewegt oder „gehoben” werden.

Wer braucht Knochenaufbau?

Patienten mit nicht ausreichend natürlichem, gesundem Knochen zur Unterstützung von Zahnimplantaten könnten ideale Kandidaten für die Knochenaugmentation sein, bei der es sich um den Wiederaufbau des Knochens handelt. Ziel ist es, eine solide Struktur zu schaffen, in der Implantate in der Alveolarknochenstruktur platziert und befestigt werden können.

Gründe für die Augmentation

Damit Zahnimplantate sich erfolgreich einbauen können, muss der Kiefer gesunden Knochen haben, um sie zu stützen und sicher im Kieferknochen zu halten. Wenn jemand zuvor unter oralen Beschädigungen, wie Zahnfleisch- oder Parodontitis-Erkrankungen, Verletzungen oder Trauma an Gesicht und Kiefer gelitten hat, kann dadurch die Qualität des Knochens beeinträchtigt sein. Patienten, die Zähne extrahiert bekommen haben und die Räume leer gelassen haben, oder für viele Jahre herausnehmbaren Zahnersatz getragen haben, können ebenfalls feststellen, dass ihre Knochendichte nicht ausreichend ist, um Zahnimplantate zu integrieren.

Die meisten dentalen Knochenaufbauverfahren werden durchgeführt, um den Knochen nach Zahnverlust, Zahnfleischerkrankungen oder Trauma in seine vorherige Form zurückzuführen. Knochentransplantation kann auch verwendet werden, um die Knochenstruktur nach einer Zahnextraktion zu erhalten.

Die Wiederherstellung und Erhaltung der Gesichtsknochenstruktur ist aus mehreren Gründen wichtig. Viele Zahnbehandlungen, wie die Implantation von Zahnimplantaten, erfordern, dass der Knochen für optimale Ergebnisse so nahe wie möglich an seiner ursprünglichen Dimension und Position ist. Auch der Kiefer und andere Gesichtsknochen unterstützen die Haut und die Muskeln, die für unser äußeres kosmetisches Aussehen verantwortlich sind. Ohne die Unterstützung des darunter liegenden Knochens können unsere Gesichter vorzeitig gealtert aussehen.

Prozess des Knochenaufbaus

Bei einem Knochenaufbau-Eingriff wird der Chirurg einen Knochenabschnitt aus einem anderen Bereich des Körpers entnehmen oder – wie es jetzt meistens der Fall ist – ein spezielles Knochenverpflanzungsmaterial verwenden und auf den Kieferknochen auftragen. Man muss dann zwischen 6 und 9 Monate warten, bis das Transplantat genug neuen, starken Knochen schafft, um sicherzustellen, dass das Implantat stabil und sicher eingesetzt werden kann. Wenn man nur ein kleines Transplantat benötigt, ist es möglich, dass das Verfahren zur gleichen Zeit wie die Implantation durchgeführt werden kann, aber der Zahnarzt wird die endgültige Entscheidung nach Sichtung der obligatorischen 3D CT-Aufnahme treffen. Ein erfolgreicher Knochenaufbau lässt den Kieferknochen stark genug sein, um das Zahnimplantat zu stützen.

Sobald der Knochenaufbau fertig ist, kann der Rest der Implantatoperation fortgesetzt werden. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff, ist es wichtig, die persönliche Krankengeschichte und alle Risiken und Vorteile der Operation mit dem Zahnarzt zu besprechen. Sobald der Arzt entscheidet, dass man für das Verfahren gut geeignet ist, kann man sich auf ein brandneues Lächeln freuen.

Methoden zum Kieferaufbau

Autogenes Material

Autogenes Knochenaufbaumaterial (Eigenknochen), wird aus dem eigenen Knochen hergestellt, der irgendwo anders im Körper entnommen wird. Der Knochen kommt typischerweise vom Kinn, vom Kiefer, vom Unterschenkelknochen, von der Hüfte oder vom Schädel. Autogenes Knochenaufbaumaterial ist insofern vorteilhaft, dass das Material lebender Knochen ist, was bedeutet, dass er lebende zelluläre Elemente enthält, die das Knochenwachstum verstärken, auβerdem ist die Gefahr der Abtoβreaktionen sehr gering.

Allogenes Material

Allogener Knochen oder allogenes Transplantat ist toter Knochen, der von einer Leiche genommen wird, und wird dann unter Verwendung einer Gefriertrocknungsmethode verarbeitet, um das Wasser über ein Vakuum zu extrahieren. Im Gegensatz zu autogenem Knochen kann allogener Knochen selbst keinen neuen Knochen produzieren. Vielmehr dient es als Gerüst, über das Knochen aus den umliegenden Knochenwänden wachsen können, um den Defekt oder die Leere zu füllen.

Xenogenes Material

Xenogener Knochen stammt von nicht lebendem Knochen einer anderen Art, üblicherweise einer Kuh. Der Knochen wird bei sehr hohen Temperaturen verarbeitet, um die Möglichkeit einer Immunabstoßung und Kontamination zu vermeiden. Wie allogene Transplantate, so dienen auch xenogene Transplantate als Gerüst für Knochen aus der Umgebung, um zu wachsen und den Hohlraum zu füllen.

Sowohl die allogene als auch die xenogene Knochentransplantation ist vorteilhaft, da sie kein zweites Verfahren zum entnehmen des eigenen Knochens erfordert, wie bei Autotransplantaten. Da bei diesen Optionen jedoch die knochenbildenden Eigenschaften des Autotransplantats fehlen, kann die Knochenregeneration länger dauern als bei Autotransplantaten, mit einem etwas weniger vorhersagbaren Ergebnis.

Vorteile des Knochenaufbaus

Kieferstabilisierung – Die Knochenaugmentation stabilisiert und hilft bei der Wiederherstellung des Kieferfundaments für die restaurative oder Implantatchirurgie. Deformitäten können ebenfalls korrigiert werden, und die Umstrukturierung des Knochens kann zusätzliche Unterstützung bieten.

Konservierung – Knochentransplantation kann verwendet werden, um eine Knochenrezession nach einer Zahnextraktion, Parodontitis oder anderen invasiven Prozessen zu begrenzen oder zu verhindern.

Lohnt es sich, für Implantate Knochenaufbau zu machen? Fünf Gründe, warum Zahnimplantate so beliebt sind:

  1. Natürliches Aussehen und Bequemlichkeit.

Zahnimplantate sollen sich so anfühlen, aussehen und funktionieren wie Ihre natürlichen Zähne. Darüber hinaus geben Implantate den Patienten die Zuversicht, zu lächeln, zu essen und sich an sozialen Aktivitäten zu beteiligen, ohne sich darum sorgen zu müssen, wie sie aussehen oder ob ihre Prothese herausfällt.

  1. Langlebig und zuverlässig.

Bei richtiger Pflege und Wartung halten Implantate mit vorhersehbaren Ergebnissen so lange wie herkömmliche Restaurationen an Zähnen.

  1. Hohe Erfolgsquote.

Gut geplante und gepflegte Zahnimplantate bieten im Allgemeinen “Überlebensraten” vergleichbar oder besser als andere Zahnersatz-Optionen. Und wenn sich die Implantattechnologie und -techniken verbessern, sollte auch ihre Erfolgsquote steigen. Menschen mit guter Gesundheit haben die besten Chancen für erfolgreiche Implantate.

  1. Verbesserte Fähigkeit zu essen und zu kauen.

Zahnimplantate sind wie natürliche Zähne im Kieferknochen verankert. Mit der Zeit helfen sie, den Kieferknochen zu erhalten und die Knochenresorption signifikant zu reduzieren. Wenn Sie fehlende Zähne durch Implantate ersetzen, können Sie Ihre Nahrung besser kauen und klarer sprechen.

  1. Verbesserte Gesichts- und Knochenmerkmale.

Zahnimplantate konservieren natürliches Zahngewebe, indem sie die Notwendigkeit vermeiden, benachbarte Zähne für herkömmliche Brücken zu schneiden. Sie erhalten auch Knochen und reduzieren deutlich die Knochenresorption und -verschlechterung, was zu einem Verlust der Kieferknochenhöhe führt. So helfen Zahnimplantate auch dabei, Ihre Kieferknochenstruktur wiederherzustellen.

RUFEN SIE UNS AN ODER SCHREIBEN SIE UNS!

Gehen Sie den ersten Schritt und nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

+49 89 2019 7768 • [email protected]

Kontaktieren Sie mich jetzt