Günstig festsitzende Zähne!

Knochenaufbau – ab 300 €
Sinus- Lift – 650 €
Jetzt anmelden!

Knochenaufbau

Knochenaufbau oder Augmentation ist eine kieferchirurgische Anwendung in der Zahnmedizin die es ermöglicht, Implantate zu setzen, wenn der Patient ansonsten nicht über genügend Knochenmasse (in Quantität und/oder Qualität) verfügt.  So können auch Patienten mit nicht ausreichender Knochensubstanz Implantate eingesetzt und darauf einen festsitzenden Zahnersatz bekommen. Der Grund für fehlende Knochensubstanz ist meistens Knochenschwund. Die Ursachen für Knochenverlust können folgende sein:

  • Fehlende Zähne über einen längeren Zeitraum
  • Parodontose, mangelnde Mundhygiene, die zu Zahn- und Knochenverlust führen 
  • Infolge eines Unfalls
  • Kalziummangel, Osteoporose 

Unter dem Kaudruck der Zähne wird der Kieferknochen stets gefordert und bleibt somit gefestigt. Entfällt diese Kaukraft, verliert der Knochen seine Funktion und bildet sich langsam zurück was eine Einsinkung des Zahnfleisches verursacht. Infolge dieses Abbaus kann eine derartige Schwächung eintreten, dass die Substanz in Quantität und Qualität nicht mehr ausreicht, um Implantate aufzunehmen. In diesen Fällen hilft meistens die Augmentation.

WELCHE METHODEN UND MATERIALIEN GIBT ES IN DER AUGMENTATION?

Anhand der verwendeten Materialien unterscheiden wir zwischen autogene und alloplastische Augmentation:

 Bei der autogenen Augmentation wird dem Patienten Knochenmaterial aus dem eigenen Körper entnommen, bei kleineren Augmentationen meistens aus dem hinteren Bereich des Kiefers, bei größeren Augmentation, wenn z.B. ein ganzer Knochenblock benötigt wird, oft z.b. aus dem Beckenbereich. 

Bei der alloplastischen Augmentation wird dem Patienten so genanntes Knochenersatzmaterial zugeführt. Diese Materialien sind entweder synthetisch oder organisch, aber auf jeden Fall Bio-kompatibel. Dieses Material dient als Platzhalter und stimuliert die knochenbildenden Zellen, um nachzuwachsen. Mit dem Aufbau neuer Knochensubstanz löst sich dieses Knochenersatzmaterial allmählich auf und so entsteht gutes eigenes Knochenmaterial. 

In vielen Fällen wird die Kombination der beiden Materialien verwendet und sowohl autogenes, als auch alloplastisches Material verwendet. 

LATERALE AUGMENTATION

Bei der lateralen Augmentation wird der Knochen in die Breite aufgebaut. Wie umfangreich diese Augmentation ist, hängt stark von der fehlenden Knochenmenge ab. In einfachen Fällen kann durch Zufuhr von alloplastischem Material die fehlende Substanz aufgebaut werden. Nach der Fixierung ist eine Heilungszeit von 6 Monaten notwendig, bis der eigene Knochen wieder nachwächst und bereit für Implantate ist.

In komplizierteren Fällen können zusätzliche Instrumente und Spezialmaterialien gebraucht werden. Diese können Skyscraper (zur Gewinnung körpereigenen Knochens), Spezialmembrane zur Befestigung oder spezielle Knochenersatzmaterialien sein. 

Bei einer lateralen Augmentation im bukkalen, also vorderen Bereich, können die Implantate meistens gleichzeitig eingesetzt werden und nach der Heilungszeit von 6 Monaten kann schon der Zahnersatz befestigt werden. Im hinteren Bereich und vor allem im Unterkiefer, muss nach der Augmentation meistens eine lange Heilungszeit abgewartet werden, bis zunächst die Implantate gesetzt werden können. Diese Heilungszeit beträgt 6-9 Monate.

SINUS LIFT

Sinus Maxillaris bedeutet Kieferhöhle auf lateinisch, daher die Bezeichnung. Beim Sinus-Lift handelt es sich um die „Anhebung“ der Kieferhöhle, konkret um den Aufbau des Kieferknochens in dem die Schleimhaut von der Wand gelöst wird und der so entstandene Hohlraum mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt wird. Diese Methode kommt ausschließlich im hinteren Bereich des Oberkiefers zur Anwendung.  Des Weiteren unterscheiden wir zwischen internen Sinuslift und externen Sinuslift. 

Beim internen Sinuslift ist das Ausmaß des aufzufüllenden Hohlbereiches gering, sodass eine dünne Operationsstelle ausreicht, um die notwendige Auffüllung vorzunehmen. Meistens wird an gleicher Stelle und in der gleichen Sitzung das Implantat eingeführt.

Beim externen Sinuslift wird von außen eine zweite Wundstelle, ein so genanntes Fenster aufgemacht, wodurch eine größere Menge an Knochenersatzmaterial zugeführt werden kann. Nach dem Auffüllen erfolgt eine Fixierung durch Membrane und Titannieten. Dieses Membrane lösen sich oft von alleine auf, nachdem eigener Knochen nachgewachsen ist und die Funktion verloren geht.

Je nach Ausmaß der Augmentation kann während dem Sinus-Lift schon implantiert werden und nach einer Heilungszeit von 6 Monaten kann der Zahnersatz auf den Implantaten befestigt werden, da bis dahin das Knochenersatzmaterial durch eigene Knochenzellen abgelöst und die Implantate darin integriert sind. Letzteres nennen wir Osseointegration.

KNOCHENTRANSPLANTATION

Ist der Knochenschwund derart ausgeprägt, dass mit den herkömmlichen Knochenersatzmethoden auch nicht ausreichend Knochensubstanz geschaffen werden kann, dann kann eine Knochentransplantation der letzte Ausweg sein. Bei dieser Methode wird ein gesamter Knochenblock aus einem anderen Teil des Körpers gewonnen und an der entsprechenden Zelle eingesetzt. Diese Stelle ist typischer Weise der Beckenbereich, der Schädel oder der Kiefer.

Diese, sehr spezielle Behandlung wird nur von wenigen Spezialisten und auf jeden Fall stationär im Krankenhaus durchgeführt.

BONE-SPLITTING UND BONE SPREADING

Diese speziellen Techniken werden in besonderen Fällen angewandt. Bei einer ausreichenden Kieferhöhe, jedoch zu geringen Kieferbreite kann die Kieferkammspreizung (Bone Splitting) oder Kieferspaltung (Bone Spreading) zur Geltung kommen. Dabei wird der Knochen gespreizt und das Implantat an der gewünschten Stelle eingesetzt. Mit der natürlichen Heilung der Bruchstelle wird das Implantat integriert.

WIE VERLÄUFT DIE PLANUNG UND VORBEREITUNG AUF KNOCHENERSATZ?

Vor einer Augmentation wird immer eine Voruntersuchung und eine 3D Aufnahme gemacht. Nur eine 3D Aufnahme zeigt alle Dimensionen des Knochens und dient als wichtigste Diagnostik um ob und in welchem Umfang ein Knochenaufbau notwendig ist. Die physikalische Voruntersuchung hilft dem Kieferchirurgen dabei, an weitere wichtige Erkenntnisse zu kommen, wie z.B. zur Feststellung, ob der Kieferknochen zu schmal ist. Welchen medizinischen Eingriff es danach bedarf, um den Kiefer für eine Implantatbehandlung vorzubereiten, kann erst nach dieser eingehenden Untersuchung festgestellt werden.

IST DER KNOCHENAUFBAU SCHMERZHAFT?

Der Knochenaufbau wird immer in lokaler Anästhesie oder in Vollnarkose durchgeführt, somit ist diese Behandlung nicht schmerzhaft, allerdings kann es danach zu starken Schwellungen, Bluterguss oder Empfindlichkeit kommen.

WAS SIND DIE NACHWIRKUNGEN, RISIKEN DES KNOCHENAUFBAUS?

Auf jeden Fall sollte man in der ersten Woche von Bluterguss und starken Schwellungen ausgehen, das ist bei dieser Art der Behandlung völlig normal. Schmerzen sollte man nicht haben aber man sollte aufpassen, denn die Infektionsgefahr ist natürlich größer, als im Normalfall.

Man muss die Anweisungen des behandelnden Kieferchirurgen streng befolgen, so darf man einige Wochen lang nicht niesen, die Nase nicht blasen, keinen Sport treiben, keine schweren Sachen tragen und auf einige Nahrungs- und Genussmaterialien verzichten und vermehrt auf die Mundhygiene achten. Um dem Infektionsgefahr vorzubeugen wird Antibiotika verschrieben.

WAS KOSTET DER KNOCHENAUFBAU?

Da der Knochenersatz, die verwendeten Materialien und Instrumente und das Volumen des verwendeten Knochenersatzmaterials sehr stark variiert, kann man bezüglich des Preises keine Pauschalaussage treffen. Bei Evergreen Dental haben wir folgende Preise:

  • Knochenersatz-OP – ab 300 €
  • Sinus-Lift (extern) – ab 650 €
  • Pro 0,5 Gramm Knochenersatzmaterial – 200 €

Der genaue Preis kann basierend auf der 3D Aufnahmen und der Voruntersuchung bestimmt werden.

Erfahren Sie mehr über Knochenaufbau, nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Erfahren Sie mehr über Knochenaufbau!

Alles über Knochenaufbau/Augmentation

Alles über Knochenaufbau/Augmentation

Knochenaufbau - Was bedeutet das genau? Wofür wird das gebraucht und welche Methoden gibt es? Wie läuft so ein Prozess ab? Wir haben die Antworten!