Alles über Wurzelkanalbehandlungen

Wurzelkanalbehandlung von A-Z

Bei gewissenhaften Zahnärzten ist es immer oberste Devise, einen Zahn nach Möglichkeit so lange zu erhalten, wie möglich, denn ein Zahn kann auch dann wichtige Funktionen erfüllen, wenn er teilweise oder sogar komplett beschädigt oder gar schon verstorben ist. Wir bei Evergreen Dental legen einen sehr großen Wert auf den Erhalt von Zähnen und möchten in diesem Artikel einmal alle Eventualitäten unter die Lupe nehmen.

Warum geht ein Zahn kaputt?

In erster Linie ist Karies der Hauptverursacher von Entzündungen am Zahnfleisch, bakterielle Angriffe können mit der Zeit die Zähne so sehr in Mitleidenschaft ziehen, dass sich zum Beispiel das Zahnfleisch zurückbildet und eine unnormale Mobilität der Zähne eintrifft. Diese Lockerung verstärkt sich allmählich durch die Ausbreitung von Karies neben gleichzeitigem, konstantem Kaudruck. Das Ergebnis ist eine Mobilitätsstufe des Zahnes, die die Erfüllung der Funktion nicht mehr zulässt, Entzündungen, die Schmerzen verursachen und beseitigt werden müssen. Die ultimative Lösung ist immer die Entfernung des kaputten Zahnes, weil so die Entzündung automatisch beseitigt werden kann, allerdings ist der Verlust eines Zahnes immer eine Belastung, sowohl für den Körper, als auch für den Geist. Eine Uralte Methode in der Zahnmedizin ist eine Zwischenlösung, die zwar nicht die Vitalität des Zahnes, aber die physikalische Konservierung des Zahnes retten kann. Das nennt man Wurzelkanalbehandlung.

Was passiert bei der Wurzelkanalbehandlung?

Während einer Wurzelkanalbehandlung wird das Zahninnere, die so genannte vitale Pulpa entfernt, damit ist der Zahn quasi tot, allerdings kann so oft die Entzündung beseitigt und der Zahn erhalten werden. Dabei wird mit speziellen Nadeln die Pulpa entfernt und der Kanal, in dem sich die Pulpa befindet, gründlich gereinigt. Die Gründlichkeit bei der Behandlung hängt sehr stark mit dem langfristigen Erfolg der Wurzelkanalbehandlung zusammen, denn der Kanal muss einerseits gründlich gereinigt und andererseits sehr präzise ausgefüllt, also versiegelt werden.
Für diese Vorgehensweise stehen dem Zahnarzt verschiedene, modernste Geräte zur Verfügung. Zur Diagnose werden Kleinröntgenaufnahmen von dem betroffenen Zahn gemacht, in begründeten Fällen sogar 3D C-Aufnahmen. Zum Ausmessen der Parameter des Kanals kann der Zahnarzt einen Apex Locator verwenden, für die Verrichtung der ganz detaillierten Arbeit kann der Zahnarzt eine Lupe oder einen Mikroskop verwenden.
Nachdem die Pulpa entfernt wurde, wird zunächst eine medizinische Spülung vorgenommen und der Kanal entweder provisorisch oder definitiv mit Wurzelfüllungsmaterial aufgefüllt. Oft wird deshalb nur provisorisch gefüllt, weil so der Zahnarzt nach einigen Wochen überprüfen kann, wie der Zahn auf die medizinische Versorgung reagiert hat. Je nach Bedarf kann dieser Prozess dann wiederholt werden, oft auch mehrmals, bevor der Zahnarzt die definitive Füllung einbringt.

Kann nach der Wurzelkanalbehandlung der Zahn definitiv erhalten bleiben?

Leider gibt es keine Garantie dafür, dass der Zahn nach der Behandlung langfristig erhalten werden kann. Es liegt im Ermessen des Zahnarztes, zu beurteilen, wie gut die Chancen stehen, dass der Zahn nicht zeitnah noch der Behandlung doch entfernt werden muss. Eine Wurzelkanalbehandlung sollte vielmehr als eine Möglichkeit betrachtet werden, dass ein kaputter, eventuell nicht mehr erhaltungswürdiger Zahn doch noch die Entfernung umgeht. Man sollte auf jeden Fall sehr detailliert mit dem Zahnarzt darüber sprechen, damit ein realistisches Erwartungsbild entsteht und man nicht eventuell im Nachhinein enttäuscht wird. Ehrliche Zahnärzte geben eine realistische Prognose ab und überlassen dem Patienten, ob dieser Versuch gestartet werden soll oder nicht, denn das Prozedere kann unter Umständen mehrere Monate dauern, was natürlich Zeit und Geld kostet.

Weitere Fragen von A – Z

Ein Zahn ohne Pulpa ist nicht mehr vital, kann aber trotzdem Kau- und ästhetische Funktionen erfüllen und kann auch zur weiteren Versorgung verwendet werden, zum Beispiel durch Überkronung oder als Pfeiler für ein Brückenkonstrukt. Wurzelkanalbehandelte Zähne können sich verfärben, wogegen innere Zahnbleichung oder eine Überkronung Abhilfe verschaffen kann. Wenn ein wurzelkanalbehandelter Zahn überkront wird, dann wird in den meisten Fällen zur zusätzlichen Stabilisierung bzw. Verstärkung ein so genannter Wurzelstift verwendet werden. Dieser Stift wird individuell im zahntechnischen Labor erstellt, meistens aus Metall, Keramik oder Glasfaser. Dieser Stift wird in dem Wurzelkanal befestigt und bildet mit der Krone eine starke Einheit. Da bei einer Wurzelbehandlung oft viel Zahnsubstanz verloren geht, ist diese Vorgehensweise bei einer prothetischen Versorgung besonders wichtig.

Ein Zahn kann verschiedene Anzahl von Kanälen haben. Die Schneidezähn haben in der Regel 1-2 Kanäle, Kauzähne 3-4, aber auch mal 5 Kanäle. Die Arbeit wird dadurch natürlich erschwert, dass bei jedem Kanal die ganze Arbeit gemacht werden muss, erschwerend kommt hinzu, dass die Kanäle oft eine sehr komplizierte, kurvige Form haben, was ein entsprechendes Eindringen, Reinigung und Abfüllung unheimlich kompliziert gestalten kann. Pro Wurzelkanal kann man von etwa anderthalb Stunden pro Sitzung ausgehen. Wenn der Vorgang wiederholt wird, dann vergehen in der Regel 4-6 Wochen vor der nächsten Sitzung und je nach Fall kann dieser Vorgang 3-4 Mal wiederholt werden müssen. Die Übergangszeit ist notwendig um zu sehen, wie der Zahn auf die Behandlung reagiert, ob eine neue medizinische Desinfektionsspülung, weitere Säuberung notwendig ist bevor der Zahn definitiv gefüllt wird.

Der Preis kann sehr unterschiedlich sein, es hängt auch davon ab, ob man einen High-Tech ausgerüsteten Endodontie-Spezialisten aufsucht, der sich nur auf diese Art der Behandlung spezialisiert hat.

  • In Deutschland kann man von 400-600 € pro Kanal bei einem Spezialisten ausgehen.
  • Bei Evergreen Dental kostet eine Wurzelkanalbehandlung + Wurzelfüllung bei einem Kanal 160 €, bei zwei Kanälen 240 €, bei drei Kanälen 350 € und bei vier Kanälen 400 €.

Die Ärzte von Evergreen Dental sind sehr offen und ehrlich bei der Prognose des zu erwartenden Ergebnisses. Wir versuchen immer eine sehr realistische Einschätzung darüber abzugeben, ob es sich lohnt, die Wurzelbehandlung zu probieren. In manchen Fällen, gerade bei einer prothetischen Versorgung ist es im Sinne der großen Lösung auch unabdingbar, die Wurzelkanalbehandlung vorab durchzuführen. Ganz wichtig ist die Kommunikation zwischen Zahnarzt und Patient.

Eine Krone wird im Normalfall für Jahrzehnte gemacht. Es kann durchaus sein, dass ein zerstörter, aber erhaltungswürdiger Zahn überkront und später Probleme verursacht, zum Beispiel weil der Zahn sich mit der Zeit entzündet und empfindlich wird. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, die Krone von oben durchzubohren und durch dieses Loch den Zahn unter der Krone zu behandeln. Danach kann das Loch in der Krone wieder zugemacht werden, sodass kein visueller oder funktioneller Schaden entsteht.

Evergreen Dental kenn die Lösung

Wenn Sie ein Zahnproblem haben, sich nicht sicher sind, ob der Zahn entfernt oder wurzelkanalbehandelt werden soll, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf, kommen Sie zu einer unverbindlichen Voruntersuchung oder schicken Sie uns Ihre Aufnahmen zu und wir werden Ihnen eine ehrliche, realistische Einschätzung geben.